0
Die skandinavische Formensprache wird hier am Workshop Coffee Table durch hohe Handwerkskunst und traditionelle Materialität vollendet zum Ausdruck gebracht. Der Entwurf von Cecilie Manz ist erfreulich unaufgeregt und in zwei Ausführungen erhältlich.
549,– € *
Am liebsten treten sie im Trio auf – die Wooden Table sind in drei Größen erhältlich, die besonders im Zusammenspiel ein hübsches Arrangement ergeben. Ihr Design orientiert sich an den von Ronan und Erwan Bouroullec 2004 entworfenen Metal Side Tables.
ab 659,– €
Der Tisch von USM. Quadratisch, mit verchromtem Gestell und mit vier verschiedenen Tischplattenmaterialien wählbar.
ab 660,– € *
Sideboard von USM mit einer Klapptür und integriertem dimmbaren Licht.
1.138,– € *
Ein kleiner Beistelltisch von USM mit zwei Etagen.
290,– € *
Ein kleiner Beistelltisch von USM mit zwei Etagen.
271,– € *
Dais ist Tritt, Beistelltisch und Hocker zugleich. Während andere Trittleitern lieber nach dem Gebrauch wieder verstaut werden, bleibt Dais im Raum und macht sich als Beistelltisch oder Hocker nützlich.
275,– € *
Das Design des Beistelltisches Tray Table fügt sich in jeden Wohnraum perfekt ein. Die abnehmbare Tischplatte dient zugleich als Tablett.
ab 159,– €
Der Beistelltisch CH417 von Carl Hansen & Søn ist ein elegantes und flexibel einsetzbares Designobjekt. Hans J. Wegner hat den Beistelltisch mit zwei separaten Teilen entworfen, um die runde Tischplatte auch einzeln als Tablett nutzen zu können.
ab 744,– € *
Minimalistisch, elegant und klare Linien machen den Designklassiker PK61 aus. Der dänische Designer Poul Kjærholm hat den Tisch 1956 entworfen und somit das Design der 60er Jahre ausschlaggebend mitgeprägt.
ab 3.286,– €
Dieser höhenverstellbare Tisch Pix wurde von Ichiro Iwasaki entworfen und ist nicht nur praktisch, sondern fällt auch durch sein formschönes Design auf.
753,– € *
Ein Hocker mit Twist – der stramme Max setzt sich lediglich aus fünf Bestandteilen zusammen: drei Multiplexscheiben, eine Querverstrebung und ein gespanntes Seil, das für Stabilität und Zusammenhalt sorgt.
177,– € *
Praktisch: Die Modelle in weißer oder schwarzer Pulverbeschichtung können umgedreht zu Beistelltischen werden und als praktische Ablage dienen.
ab 238,– € *
Ein angenehm zurückhaltendes, dafür umso vielseitig einsetzbares Design: der Rise Table von Jasper Morrison kann als Beistelltisch, Servier-, Nacht-, oder Arbeitstisch genutzt werden. Der Tragegriff in der Platte macht ihn leicht transportierbar.
569,– € *
Das Design des Prismatic Table stammt aus der kreativen Feder des amerikanisch-japanischen Designers Isamu Noguchi. Die Formsprache basiert auf rein geometrischen Prinzipien, die sich an der traditionellen japanischen Papierfalttechnik orientieren.
525,– € *
Die Paul und Paula Bestelltische sind wunderbar unkompliziert – Mit einer wendbaren Platte ausgestattet, kann man je nach Laune entscheiden, ob eine schwarze oder graue Oberfläche gewünscht ist.
ab 261,– € *
Ein minimalistisches Design trifft auf robuste, pflegeleichte Materialien – der Occasional Low Table überzeugt mit einer unvergleichlichen Eleganz. Ob als Beistell- oder Serviertisch, mit seinen klaren Formen passt er in jedes Interieur.
ab 489,– €
RAW gehört zur e15 Selected Kollektion mit einzigartigen Produkten, die ebenso Kunstobjekt wie Möbel sind. Der hohe Grad an Handwerkskunst macht jedes Stück zu einem ganz Besonderen.
ab 1.428,– € *
Wer mit dem Laptop lieber auf dem Sofa, als am Schreibtisch arbeitet, findet mit dem Nes Table einen idealen Mitbewohner. Seine Tischplatte ermöglicht ein flexibles, ergonomisches Arbeiten, dank stufenlos verstellbarer Tischplatte.
649,– € *
Der Hersteller selbst beschreibt den Beistelltisch wie folgt: „Fünf Stäbe – Eine Platte – Zusammenstecken – Minimato“. Das minimalistische Möbel aus dem Hause Moormann dient als praktische Zwischenablage in puristischem Design.
ab 301,– € *
Am liebsten treten sie im Trio auf – die Metal Side Table sind in drei Größen erhältlich, die besonders im Zusammenspiel ein hübsches Arrangement ergeben. Ihre dünnen Tischblätter und die sockelartigen Untergestelle stehen in einem spannenden Kontrast.
ab 459,– €
Wer gerne liest, findet im Beistelltisch Liesmichl einen idealen Assistenten. Ob als Buchablage, Lesezeichen oder Abstellfläche für die Lesebrille: dieses einfallsreiche Möbel ist ein multifunktionaler Begleiter.
246,– € *
Ein starkes Duo – die Leather Side Table sind mit hochwertigem Spaltleder bezogen. Das Design stammt von Ronan und Erwan Bouroullec, die für ihre außergewöhnlichen Arbeiten weltweit bekannt sind.
ab 669,– €
Der massive Holzblock Cube SK 02 ist Objektkunst und Möbel zugleich. Risse in der Struktur und spezielle Oberflächenbehandlungen unterstreichen die natürliche Ausdrucksstärke.
ab 626,– € *
Der Klapptisch Cumano wurde bereits 1978 vom italienischen Industriedesigner Achille Castiglioni entworfen. Sein schlichtes und vor allem funktionales Design hat sich bis heute durchgesetzt und macht ihn zu einem absoluten Klassiker.
357,– € *
Der Clou der Bellows Kollektion ist die versteckte Höhenverstellbarkeit. Durch einen verborgenen Auslöser lassen sich Tisch und Hocker verstellen und ergänzen charmant Sessel, Sofa oder Bett.
ab 1.156,– €
Sgabillo ist eine Reedition des bekannten Ulmer Hockers, der 1954 von Max Bill entworfen wurde. Ursprünglich ausschließlich für die Studenten der Ulmer Hochschule für Gestaltung erdacht, ist er heute als funktionaler Designklassiker weltbekannt.
380,– € *
Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Geschenk? Mit den Gärtner-Gutscheinen machen Sie Ihren Liebsten eine Freude – ganz egal zu welchem Anlass.
ab 30,– € *
Der von Designer Jean-Marie Massaud entworfene Couchtisch Flow Low Table ist in drei Abmessungen und zwei Farbausführungen erhältlich. Das Objekt steht gut für sich allein, kann jedoch auch ideal in kleinen Grüppchen arrangiert werden.
ab 737,– €
Dieser vielseitige und ästhetisch ansprechende Beistelltisch ist maximal flexibel: er ist in vielen Farben erhältlich, lässt sich zusammenklappen und optimal im Außenbereich nutzen.
220,– € *
Der Entwurf des Plywood Coffee Table Metal (CTM) ist zurückhaltend und passt so nicht nur zu den Sessel der von Plywood Gruppe, die Charles und Ray Eames Mitte des 20. Jahrhunderts entworfen haben.
ab 1.190,– €
Ein Möbel mit Wiedererkennungswert – der Couchtisch Palette JH7 hebt sich mit seiner extravaganten Formsprache und einem raffinierten Materialmix von gewöhnlichen Kleinmöbeln ab.
1.351,– € *
Auf filigranem Stahl-Flechtwerk liegt die runde Tischplatte aus getöntem Glas und reflektiert stimmungsvoll das Licht. Das ist der vom Designteam EOOS entworfene Couchtisch Oota.
1.100,– € *
Bei der Spring Edition des Nogushi Coffee Tables wird das Untergestell in Eiche gefertigt. Die Edition ist bis zum 31.12.2019 erhältlich.
2.590,– € *
Bei dem skulpturalen Coffee Table von Isamu Nogushi ruht die schwere Glasplatte auf zwei im rechten Winkel zueinander stehenden Holzteilen.
ab 1.890,– € *
Der Laccio Couchtisch war einer der Neulinge des Bauhausstils in 1925. Mit einer Höhe von 45cm findet er Verwendung als Couchtisch im Wohnbereich. Er wird als Weggefährte des Wassily Sessels definiert und ist von einem Fahrradrahmen inspiriert.
ab 589,– €
Ausgelaserte Quadrate auf der runden Tischplatte lassen Licht- und Schattenspiele entstehen. Die Gestaltung vom Designer Team EOOS erfüllt Sinn und Funktion eines idealen Couchtischs auf charmante Weise. Joco ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich.
936,– € *
Couchtisch Insula fällt besonders durch seine ungewöhnliche Form auf. Nicht rund und nicht eckig erinnert sein Design an etwas Organisches, das der Natur entsprungen ist.
1.113,– € *
Der runde Couchtisch Guéridon Bas trägt die unverkennbare Handschrift des französischen Designers und Konstrukteurs Jean Prouvé. In verschiedenen Holzarten erhältlich, passt der zurückhaltende Tisch in die unterschiedlichsten Einrichtungen.
ab 1.590,– € *
Der Tisch Copenhague Deux 250 integriert sich mit modernem Minimalismus und praktischer Eleganz. Den Bouroullec-Brüdern gelingt ein puristisches und doch anspruchsvoll designtes Möbel, das sich vor allem durch eine gefärbte Laminat-Platte hervorhebt.
ab 375,– €
Der Tisch Copenhague Deux 250 integriert sich mit modernem Minimalismus und praktischer Eleganz. Den Bouroullec-Brüdern gelingt ein puristisches und doch anspruchsvoll designtes Möbel, das sich vor allem durch eine gefärbte Laminat-Platte hervorhebt.
ab 429,– €
Der Barcelona Couchtisch ist das Meisterstück von Ludwig Mies van der Rohe aus dem Jahre 1952. Mit seiner eleganten Erscheinung eignet er sich nicht nur für den Wohn- sondern auch für den Eingangsbereich und Geschäftsräume.
2.153,– € *
Ob mit Marmor- oder Holzpatte: Jeder Tisch ist eine Unikat, denn das filigrane Gestell der SC 54 Couch-und Beistelltischserie trägt eine massive Platte, deren Eigenarten durch handwerkliche Oberflächenbehandlung herausgearbeitet werden.
ab 659,– € *
Die Beistelltisch-Serie von Antonio Citterio kann sowohl mit klassischen als auch mit modernen Sofamodellen kombiniert werden. Mera ist in drei Größen und Höhen erhältlich, die sich zu einem stimmigen Trio zusammenfügen.
ab 1.073,– €
Die Beistelltisch-Serie Button ist in Teamwork der beiden Londoner Designer Edward Barber und Jay Osgerby entstanden. Besonders der Kontrast zwischen der Marmor-Tischplatte und dem Laminat- MDF-Untergestell wirkt ästhetisch ansprechend.
ab 1.207,– €
Die Stomp BC 05 Tische bestechen durch ihre Einzigartigkeit. Die Füße in Astform tragen eine massive zehn Zentimeter dicke Baumscheibe. Ergänzt wird die Serie durch versteinerte Holzplatten, die vor Millionen von Jahren entstanden.
ab 685,– € *
Zusammen oder solo - die Tischserie Bond macht immer eine gute Figur. Wie schlichte Icons wirken die Entwürfe der Serie Bond.
ab 447,– € *
Massiver Kork, einfach nur gedrechselt. Eine Idee von Jasper Morisson in Kooperation mit Vitra . In drei Varianten lädt das Naturmaterial, zum Hocker geformt, zum Verweilen ein.
389,– € *
Der Tisch Copenhague 20 ist einladend und praktisch designt. Mit seiner runden Platte eignet er sich ideal für den privaten aber auch für den öffentlichen Bereich.
329,– € *
Eine neue Interpretation aus den 1950er Jahren: mit dem Confetti Trolley können Sie Retro-Akzente setzen und gleichzeitig als praktischen Alltagshelfer verwenden.
449,– € *
Der Confetti Coffee Table ist für Designliebhaber einen Blickfang. Die Zusammenarbeit von Form, Farbe und Material, machen den Tisch zu etwas besonderem.
399,– € *
Der Beistelltisch Colonial steht auf schlanken Beinen, die Tischplatte ist mit einem leichten Rahmen eingefasst und der schlichte Gesamteindruck überzeugt einfach.
ab 687,– € *
Der Coffee Table Bell von Sebastian Herkner ist ein Meisterwerk tradtioneller Handwerkskunst. Er erinnert an den eleganten Schwung einer Glocke mit reizvollen Reflexionen. Die Wahl der Materialkontraste lassen ihn zu einem charakterstarken Element werden.
2.300,– € *
Der skulpturalen Couchtisch von Isamu Noguchi ist wohl der bekannteste Entwurf des Designers. Der Coffee Table ist erhältlich in drei Ausführungen.
ab 1.890,– € *
Centro funktioniert sowohl als Hocker als auch als Fußschemel. In Kombination mit dem passenden Tablett verwandelt sich Centro auch in einen kleinen Beistelltisch und ist damit der perfekte Begleiter für den Acapulco Chair.
219,– € *
Der Designer Guilherme Torres schuf mit der Couch- und Beistelltischserie Bow Möbel von lässiger Eleganz - inspiriert vom Design der 70er Jahre.
ab 1.590,– €
Coffee Table Bella wurde ursprünglich ausschließlich für das Bella Sky Hotel in Kopenhagen designt. Der Beistelltischl fand großen Anklang und ist nun auch für den privaten Gebrauch erhältlich.
ab 215,– €
Der Hocker Nini ist ein wahres Lieblingsstück. Als Beistelltisch oder Hocker verwendbar.
ab 325,– €
Der Beistelltisch Hans ist eine perfekte Möglichkeit, eine platzsparende Sitzgelegenheit, sowie Ablage zu schaffen. In vielen verschiedenen Variationen erhältlich.
ab 365,– €
Ob alleine oder mit seinem Partner Waiter: dieses Möbel zum Beistellen ist funktionell und schön anzusehen. Die Designer von Formstelle präsentieren hiermit, zusammen mit Zeitraum erneut zeitgenössisches Möbeldesign.
ab 520,– € *
Die Designer von Formstelle präsentieren hiermit, zusammen mit Zeitraum erneut zeitgenössisches Möbeldesign. Zum Beistellen zum Biespiel am Bett oder im Wohnraum: funktionell und schön anzusehen.
ab 540,– € *
Von der Strömung des Surrealismus beeinflusst entworfene Beistelltisch Traccia ging schon 1939 in die Serienproduktion. 1972 wurde er dann wieder neu aufgelegt.
2.629,– € *
Das filigrane Netz gibt dem Beistelltisch Vladi Leichtigkeit. Die Tischplatte scheint zu schweben. Vladi steht genauso gerne neben Sofa und Sessel wie als Nachttisch am Bett.
1.503,– € *
Der ausgefallene Urbanhike Beistelltisch von Marcel Wanders lädt zu einer Städtereise ein. Die beiliegenden Wanderabzeichen können nach Belieben aufgebracht werden.
1.454,– € *
Inspiriert von dem traditionellen Designs der Tablett-Tische entwarf das Designbüro Gamfratesi den Tulou Beistelltisch. Die Platte ist abnehmbar mit einem griffigen Rand und dient so schnell als praktisches Tablett.
185,– € *
Runde Sache: Beistelltisch Toi ist nicht nur besonders formschön, er überzeugt auch durch ein funktionales Design. Seine Tischplatte lässt sich um 360 Grad drehen und so zur Seite schieben, dass sich darunter ein praktisches Ablagefach öffnet.
761,– € *
Die Tableau Beistelltische sind die passende Ergänzung für Sofa, Sessel und Bett. Die organische Form passt sich jeder Umgebung mühelos an.
ab 561,– € *
Der Beistelltisch Backenzahn ist als ikonisches Erkennungszeichen von e15 weltbekannt. Seine charakteristische Form hat Philipp Mainzer kreiert - ein deutscher, preisgekrönter Designer.
720,– € *
Shuffle erinnert an traditionelle Drechselarbeiten, stellt die alten Entwürfe aber gleichzeitig auf den Kopf. Die Elemente können schnell neu zusammengestellt werden. So variiert der Tisch in Höhe und Farbe.
472,– € *
Die Beistelltische B 97 des Thonet-Design Teams sind elegant, flexibel und vielseitig einsetzbar. Dieses Set erinnert anhand seiner Dimensionen an die Satztische B 9 von Marcel Breuer.
1.130,– € *
Der Beistelltisch B 9 von Marcel Breuer aus dem Jahr 1925 war die Antwort auf den Bauhausstil. Die Prinzipien des materialgerechten Möbelbaus wurden folgerichtig von Holz auf Stahl übertragen.
2.261,– € *
Der von Designer Achille Castiglioni entworfene Tisch Servomuto besticht durch seine vielfältige Einsetzbarkeit: als Nachttisch, Coffee-Table oder Ablage für Bücher und Getränke, macht er sich nützlich und versprüht 70er-Jahre-Charme.
392,– € *
Der Saarinen Beistelltisch zählt seit 1957 zu den Designklassikern und imponiert dank des zentrierten Fußes mit Leichtigkeit und eleganter Klarheit.
ab 821,– €
Marmor trifft Industriedesign. Der Rebar Beistelltisch überzeugt durch seine ausgeglichene Ästhetik.
375,– € *
Ein Objekt ungewöhnlicher kristalliner Eleganz und verblüffender Geometrie besticht in jedem Wohnraum als Hingucker. Victoria Wilmotte hat den Beistelltisch Pli entworfen, der mit seinem Spiel von Lichtbrechungen für faszinierende Farbreflexionen sorgt.
ab 1.220,– €
Auf filigranem Stahl-Flechtwerk liegt die runde Tischplatte aus getöntem Glas und reflektiert stimmungsvoll das Licht. Das ist der vom Designteam EOOS entworfene Beistelltisch Oota.
912,– € *
Der runde Oki Tisch ergänzt die Serie und steht parat für eine Tasse Tee oder ein gutes Glas Wein.
ab 682,– € *
Ob als Satztisch oder einzeln, die Tischserie Oki ist flexibel einsetzbar.
ab 556,– € *
Die Glanzlichter: Leichtigkeit, Gleichgewicht und Geometrie – diese Grundgedanken minimalistischen Designs sind hier vortrefflich umgesetzt.
ab 617,– € *
Ob als Satztisch oder einzeln, die Tischserie Oki ist flexibel einsetzbar.
495,– € *
Ein Designklassiker unter den Beistelltischen ist der Occastional Table LTR, der sich sowohl einzeln als auch zu mehreren gruppiert in Szene setzt. Selbst im Eames House ist er vielfach eingesetzt, ob als praktische Ablage oder stylisches Schmuckstück.
ab 249,– €
Vielseitige Alleskönner. Die Beistelltische MATCH vereinen funktionale Sachlichkeit mit raffinierter Asymmetrie. In zwei Ausführungen erhältlich.
ab 567,– €
Die Tischplatte des Lox Tables zeichnet sich durch die sanft abgerundeten Ecken aus, die sich formal auch an der Fußplatte wiederfinden. Ein ausgewogenes Design mit großem praktischem Nutzen vom preisgekrönten Designstudio PearsonLloyd.
1.378,– € *
Der Beistelltisch Leya fügt sich mit dem charakteristischem Drahtgestell in die Produktfamilie ein und ergänzt sie in zwei Größen.
ab 308,– € *
Ausgelaserte Quadrate auf der runden Tischplatte lassen Licht- und Schattenspiele entstehen. Hier erfüllt die Gestaltung vom Designer Team EOOS Sinn und Funktion eines idealen Servers auf charmante Weise. Joco ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich.
605,– € *
Wie in Flüssigmetall getaucht wirken die Beistelltische Ishino von Daï Sugasawa. Das filigrane Gestell und die monolithischen Platten schaffen die Balance zwischen Leichtigkeit und Volumen.
ab 3.503,– €
Eine moderne Formsprache mit orientalischer Note – die Star-Designerin Patricia Urquiola hat den unverwechselbaren Beistelltisch Husk entworfen. Ob als Nacht-, Beistell- oder Couchtisch, das Möbel überzeugt mit einer sympathischen Ausstrahlung.
ab 1.074,– € *
Der von Anna Deplano entworfene rollbare Beistelltisch Girò ist ein flexibler Mitbewohner. Ob im Wohnzimmer als Couchtisch oder in der Küche als Servierwagen, Girò passt in jedes Interieur.
ab 535,– € *
Der Beistelltisch Foster 620 steht wie ein Baum. Trotz lebhafter Maserung wirkt der Tisch beruhigend. Eigentlich für den öffentlichen Bereich entworfen, findet der Tisch seinen Platz auch in Wohnbereichen.
ab 1.906,– € *
Fortyforty ist Beistelltisch oder modulares Regal. Die Einlegeböden sind herausnehm- und die Struktur stapelbar. Damit war Ferdinand Kramer seiner Zeit weit voraus, denn entworfen hat er Fortyforty schon 1945 in den USA.
ab 321,– € *
Funktionalität und Ästhetik mit kleinen und überraschenden Details - der Beistelltisch Folia von Softline.
ab 209,– €
Drei Tische, eine Form: Die Fat-Fat Beistelltisch-Serie wurde 2004 von Patricia Urquiola für B&B Italia designt. Durch ihre geradlinigen Gestelle aus Stahl wirken sie leicht und fügen sich schön in jedes Ambiente ein.
ab 466,– € *
Ob drinnen oder draußen – dezent und filigran wie eine Triangel platziert sich der Beistelltisch Eyelet von Henrik Pedersen. Das Tablett bleibt nach Regenschauern frei von Wasser und der Beistelltisch kann ständig und unkompliziert neuplatziert werden.
ab 99,– €
Zwei übereinander liegende Tischplatten aus Glas lassen sich durch leichtes Drehen zu zwei Flächen hin öffnen. Die durchdachte Mechanik trifft auf präzise Verarbeitung und präsentiert eine elegante Lösung für die Herausforderung des Platzsparens.
1.582,– € *
Der Beistelltisch Duo Side wurde nach der geometrischen Figur "Vesica piscis" entworfen, woher auch der Name stammt. Zwei Kreise mit gleichem Radius schneiden sich so, dass das Zentrum jedes Kreises auf der Kreislinie des anderen liegt.
429,– € *
Schon der Name verrät die eigentliche Funktion des Beistelltisches Don't Leave Me. Durch den an einen Spazierstock erinnernden Griff kann er leicht transportiert werden.
159,– € *
Das Designteam Neri & Hu hat mit Common Comrades eine besondere Serie von Beistelltischen geschaffen. Das intensive Rot der Tische erinnert an asiatische Antiquitäten.
384,– € *
Dieses edel verarbeitete Möbel erinnert an einen orientalischen Teetisch. Designer Philipp Mainzer hat den Beistelltisch so konzipiert, dass sich die Platte vom Gestell lösen lässt und als Tablett nutzbar wird.
ab 869,– €
Der Beistelltisch Chichibio fügt sich problemlos in jedes Wohnambiente ein. Der Möbelklassiker des Designer-Duos Gino Levi Montalcini und Giuseppe Pagano Pogatschnig überzeugt mit seinen klaren Linien und hochwertigen Materialien.
1.166,– € *
Der Bowl Table von Ayush Kasliwal verbindet indisches Handwerk mit skandinavischem Design. Das Resultat kann alleine für sich stehen oder auch im Ensemble Akzente setzen.
ab 312,– €
  1. 1
  2. 2